Killerkohlenhydrate

18. April 2007

Dr. Stefan Frädrich, Arzt und Motivationstrainer, oder wohl eher Gesundheitsberater und Pro7-Messias mit unglaublich gutem Kleidungsstil, der im Rahmen der Sendung „Besser essen – Leben leicht gemacht“ und unter dem Deckmantel von Diät und Fettreduzierung Eltern therapiert, Ehen rettet und Kindern Angst vor Klassenkameraden oder dem Schulsport nimmt, grob gesagt also die realere, bessere und erfolgreichere Fortsetzung des Pro7-Streetworkers ist, sagt, „wir müssen alle gegen Kohlenhydrate sein!“

Er sagt auch, dass diese enorm auf dem Vormarsch seien, sich immer mehr Kohlenhydrate in immer größerer Dosis in immer mehr Produkten versteckten. Und er sagt, dass Trennkost super sei, um nicht zu verfetten, was über die Kohlenwasserstoffe hinaus sein Anliegen für die deutsche Bevölkerung ist.

Nun, ich finde den Kerl toll, aber ich finde er übertreibt und spinnt ein wenig. Ich kann ihm nichts unbedingt wissenschaftliches entgegenhalten, wollte ich auch nie.

Aber als ich gerade über mein Abendessen nachgedacht habe, das übrigens neben dem Laptop steht und sehnsüchtig darauf wartet, dass der Eintrag endlich fertig ist, fiel mir angesichts Brotmangels auf, dass Kohlenhydrate noch so auf dem Vormarsch sein mögen, aber: Noch bevor ich überhaupt wusste, wie man Trennkost schreibt, wusste ich eines ganz bestimmt, nämlich, dass kohlenhydratmäßig wenigstens eine Scheibe Brot zu egal welchem Essen gehört. Und ich glaube nicht, dass meine Eltern die einzigen in Deutschland sind, die dieses Paradigma an ihre Kinder weitergeben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s